Drachensteigen mit Anka & Co.

Veröffentlicht: 17/11/2010 in Anka

Wir nutzten das herrliche Wetter am Sonntag, um uns mit Anka und Ihrer Familie zum Drachensteigen zu treffen. Bei schönstem Sonnenschein und gut Wind gings aufs Feld. Die Hunde hatten viel Spaß, denn sie konnten mal mehr oder weniger machen was sie wollten, da ja jeder mit den Drachen beschäftigt war. Einer der Drachen machte sich selbstständig und treibt nun im Wald unter dem Alheimer sein Unwesen. Neben zweimaligen GizmoDrachenschnursalat gabs noch ein kleines unschönes Treffen mit einem JackRussel (jaja, die Rasse hats uns angetan). Erst war alles ganz harmlos. Aber dann stänkerte der JT den Molch an und der stänkerte zurück. Aber die  beiden machten keine Anstalten, aufeinander los zugehen, wurden aber sicherheitshalber mal angeleint.

Später gings dann noch auf die Alm zur Einkehr. Und dort war wohl „Hundetag“. Josef, der HausBerner, wollte uns gleich begrüßen, was Gizmo mit Grummeln quittierte. Also blieb Gizmo erstmal an der Leine. Später kam dann noch ein Mops, ein Yorkshire-Terrier, ein Vizla und ein Golden dazu. Den VizlaOpa fand der Molch cool. Die anderen interessierten ihn eher weniger. Zuletzt trabte Gizmo noch mit Josef ohne Probleme über die Wiese. Unterschritt dieser allerdings die „EinMeterZone“ gabs Molchgegrummel. Aber das war völlig okay.

Gizmo machte auch noch Erfahrungen mit nem Hahn der seine Hühner verteidigt. Gizmo stand am Hühner-Auslauf um  interessiert das komische Federvieh zu inspizieren. Da kam auf einmal der Hahn ans Gitter und kniff Gizmo in Nase, sodaß der Molch erstmal einen Satz nach hinten machte und beschloß, dass Hühner doof sind.

Auf dem Rückweg zum Auto schloß sich uns dann Josef an und begleitete uns ein paar hundert Meter bis zum Parkplatz. Ich hoffe, er hat den Heimweg wieder gefunden.

Alles in allem ein unterhaltsamer und für Gizmo aufregender Tag. Leider hat der Sausack scheinbar während wir die Drachen steigen ließen, Unmengen an Gras gefuttert, sodaß seine Verdauung etwas durcheinander geriet. Aber am nächsten Abend war schon wieder alles okay.

Wilde Knutscherei und Knabberei

 

Fang mich doch, wenn Du kannst!

Weiterknutschen

 

Es is windisch…

Bäääh – selber Bäääh

Anka mit „Winker“

Der Vizla-Opi

 

Josef, der Berner Jungspund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s