Schweden-Urlaub – 1. Teil

Veröffentlicht: 10/07/2011 in Allgemein, Urlaub

Am Donnerstag, 23. Juni, gings endlich los: Schweden – wir kommen!

Nachdem wir das kleine GIZMObil beladen und jeden Kubikzentimeter ausgenutzt hatten, gings ab in den Norden. Befürchtungen, in ferienstartbedingte Verkehrschaos zu kommen, waren unberechtigt. Erster Zwischenstopp war kurz vor Hamburg, wo wir Katharina und ihren Chessie-Rüden Caden trafen, um eine kleine Runde zu drehen. Erst waren die beiden Herren etwas distanziert, aber dann brach das Eis. Auch wenn Caden lieber spielen wollte, Gizmo aber lieber schmusen. Aber schließlich kamen beide auf ihre Kosten. Die restliche Fahrt bis zum Campingplatz auf Fehmarn verpennte der Molch. Nach einem kleinen Spaziergang am Strand wurde das Zelt aufgebaut, wobei wir recht skeptisch vom Molch beobachtet wurden.

Nachdem wir Isomatten und Schlafsack im Zelt hatten – die erste Premiere: Der Molch betritt sein neues Zuhause. In gewohnter Manier wühlte er erstmal alles durcheinander, bis alles so lag, wie es ihm passte und legte sich hin. Alles bestens. Danach lag Gizmo vor dem Zelt und beobachtet ein halbes Dutzend Kaninchen, das ein paar Meter weiter durch die Wiese hoppelte.

Die erste Nacht war recht entspannt – aber früh zu ende. Um 6.30 Uhr wollte Gizmo unbedingt raus. Es war ihm wohl zu warm oder stickig – hatten vergessen, die Lüftungsklappen zu öffnen. Also erstmal Strandspaziergang und ab in die Fluten. Danach wurde dann das Zelt abgebaut, wobei sich der Molch sehr beeindruckt von den langen Zeltschlangen, ähm Stangen zeigte.

Dann die nächste Premiere: Molch auf der Fähre. Das fand Gizmo mal so richtig cool. Sich die steife Brise um die Ohren blasen zu lassen und dabei durch die Reeling auf die Massen an Wasser zu schauen – das war genau sein Ding. Die Fahrt hätte ruhig länger gehen können, wenn es nach ihm gegangen wäre. Ohne Pause  durchquerten wir Dänemark, überfuhren die Öresundbrücke und erreichten endlich Schweden, wo wir in Växjö erstmal die Stadt nach einem Geldautomaten absuchten. Freitag Nachmittag um 16 Uhr und kein Mensch in der Fußgängerzone??? Alle Läden dicht, sogar der MacDoof??? Irgendwas stimmt hier doch nicht.

Also weiter zum Campingplatz. Eingechekt und zu unserem Stellplatz. Dort wurden wir schon von bierseeligen Gesängen empfangen. Als eine Einwanderin aus Dland vorbei kam, meinte sie nur: „Sie Ärmster, das wird wohl ein kurze Nacht! Heute ist Mittsommernachtsfest und da wirds laut. Die Schweden vertragen doch keinen Alkohol!“

Alles klar. Das war also der Grund für die ausgestorbene Stadt. Die Schweden waren schon alle in der Natur und feierten. Immerhin wurden wir so Zeuge, wie so ne Feier abläuft. Es wird also getrunken was geht, ein bißchen rumgeschlägert und um 22 Uhr war dann die Fete beendet, nachdem der Krankenwagen und ne Zivilstreife anrückte. Feiern auf schwedisch.

Nachdem wir das Zelt aufgebaut hatten, wollte Gizmo gleich rein und mußte erstmal begreifen, dass man erstmal den Reißverschluß öffnen muß, bevor man rein will. Auch mit dem Molchschädel durch die Zeltwand klappte nicht wirklich.

Samstag morgen gings dann zum Ferienhaus. Dort angekommen gings erstmal auf eine Runde in den Wald. Und gleich mal verfranst, dafür aber eine Wiese mit  Walderdbeeren entdeckt.Wieder am Haus wurde dann alles inspiziert. Sehr komfortabel alles. Bestens ausgestattet und selbst eine Sauna fehlte nicht.

Montag gingen wir dann erstmal zum See, der nur ca. 15 Minuten weg war. Dort angelangt eine Überraschung: Hier gabs Schlangen, und nicht gerade kleine. Allerdings nahmen die Reisaus und waren so kein Problem. Etwas mulmig war uns trotzdem. Gizmo badete und wir genossen die wunderschöne Landschaft.

Caden will spielen

Flitzen…

ein neugieriges Reh

Knutschpause

Wo bleibst Du denn?

Molch beim Karnickelwatching

Erster Strandspaziergang

Der Molch als Wellenbrecher


Zwar noch etwas kühl, aber Soooonne

Auf der Fähre…

Ohren auf Durchzug mal anders…

Das Ferienhaus Djupadal

Gizmo auf nem Moos-Flechten-Teppich

Auf dem Weg zum See

Schlangenalarm…

Schlangen???

Kommentare
  1. Carolin sagt:

    Danke für’s Teilen ;)) die Bilder sind ja der absolute Traum….. das ist ja wirklich wie in Pipi Langstrumpf, oder Michel aus Lönneberga!!!! Neiiiid! Ich will da jetzt sofort auch sein!! Wo ist das denn genau? Ich will mehr Bilder! ;)))))

    LG Carolin

    • gizmolch sagt:

      Die Drehorte von Pipi Langstrumpf und Michel waren nicht weit von uns weg. Das Ferienhaus liegt zwischen Växjö und Kalmar. Fast in der Mitte. Mehr Bilder kommen noch. Muß noch tippen.

  2. Andrea & Hazel sagt:

    Klasse Bilder und ein schöner Bericht……werde natürlich weiter lesen.

  3. Anke sagt:

    Ich hab bei dem Schweden-Feierbericht mal so richtig lachen müssen *gröhl*
    und bei den Bildern werd ich auch neidisch!

    • Katharina sagt:

      Endlich habe ich mal Zeit hier in Ruhe zu gucken und zu staunen. Was für eine schöne Landschaft!!! Und mit dem Molch verziert ist sie natürlich noch viiieeel schöner! 😉

  4. ppfrieda sagt:

    Wirklich super schön! Ich bin schon gespannt auf Eure Zeltabenteuer. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s