XXL-Training

Veröffentlicht: 20/02/2012 in Allgemein, Die Mudpaws, Friends

Am Sonntag waren wir mal wieder in Burghaun zum Training. Mit dabei waren Nadine mit Nele, Ivonne mit Fiene, Gunter mit Sheila und Daniela und ich mit dem Molch.

In einem schönen Waldgelände wurden Markierungen im rechten Winkel gearbeitet. Später auch mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad. Denn neben einem Sprunghinderniss in Form eines Astes gabs dann auch noch die Premiere von Ivonnes RunningRabbit-Dummy. Gizmo war wieder sehr aufgedreht und fiepte, sodaß das ein oder andere Dummy von mir geholt wurde, bzw. einige kleine Überraschungen eingebaut wurden. Markierung wurde geworfen, aber es wurde sich umgedreht und eine kleine Suche gearbeitet.

Also markiert hat der Molch super. Wenn er jetzt noch ruhiger werden würde, sind wir auf dem richtigen Weg. Daran ist zu arbeiten.

Später gings dann weiter um Markierungen im Team zu arbeiten. Doch das klappte mit Gizmo gar nicht und wir mußten in die stille Ecke! 😉 So schauten wir zu, wie die anderen die Markierungen holten und der Molch beruhigte sich merklich. Dann gings an eine Freiverlorensuche aus der Line mit 4 Teams. Ein knappes Dutzend Dummys lag im Gelände verteilt und die Hunde wurden nacheinander geschickt. Gizmo machte seine Sache sehr gut. Er sucht wirklich zielstrebig und ausdauernd und es ist interessant, ihm dabei zuzusehen, wie er langsam seinen Radius und somit die Fläche vergrößert.

Auf dem Rückweg zu den Autos entdeckte Daniela dann noch einen schönen Rehspießer – ideal für die nächste Leinenproduktion.

Nach kurzer Autofahrt wurden dann im neuen Gelände nochmals Markierungen aus der Line gearbeitet. Ivonne „simulierte“ ein wenig Teamabsprache, was allerdings beim ersten Versuch im Chaos endete. Zwar hatte jeder Hund ein Dummy, nur nicht das, welches er eigentlich holen sollte. 😉 Der zweite Anlauf klappte dann etwas besser.

Es folgte noch ein Walkup mit einigen Marks und Verleitungen. Das wars dann, das XXL Training. Sehr interessant aber auch ein wenig anstrengend. Das Gelände war super. Ivonne hat es schon für das Seminar im Mai ins Auge gefasst. 

Am Ende überreichten wir Ivonne noch einen Working Mudpaws Kalender als Dankeschön für die Mühe, die sie sich immer mit der Trainingsplanung und -ausführung macht. Auch an dieser Stelle nochmal vielen Dank!

Ivonnes Bericht ist auch gerade fertig geworden: Mudpaws Blog

Fotos gibts auch. Daniela hat fleißig fotografiert…

 

Hund und Herrchen markieren 😉

Freigabe

Und, was macht er?

Geschafft…

Tanz den Dummy…

Ein Gunter steht im Walde…

Nele checkt schon mal die Lage…

Konzentration beim Helfer

Und gleicht fliegt der Hase…

Sheila…

und das Hindernis…

Molchs entsetzter Blick weil ich das Dummy selber hole. Danach gings in die stille Ecke.

Kurze Spaßrunde…

Kommentare
  1. ppfrieda sagt:

    Das hört sich nach einem wirklich spannenden Training an! Was die Unruhe angeht: Ich habe mit Iris ja auch mal wieder über das Thema gesprochen und bin mir sicherer denn je, dass der Schlüssel zur Ruhe bei unseren Hunden darin liegt, nie das zu machen, was der Hund erwartet. Und den Hund gleichzeitig zu fordern. Insofern hört sich das mit der Suche statt Mark etc. gut an. Vielleicht müsste man zusätlich noch überlegen, wie man die Alternativen mit der Zeit abwechslunsgreicher und vor allem auch anspruchsvoller für Euch gestaltet. Bei Frieda war es auf jeden Fall so, dass sie irgendwann die Klappe gehalten hat, weil sie einfach viel zu sehr mit Denken beschäftigt war. 🙂 Markierungen würde ich auf jeden Fall in nächster Zeit nur noch als Verleitungen einbauen und nie, nie, nie direkt holen lassen. Und dem Molch auf dem Spaziergang öfter mal ein Dummy zeigen, ohne dass auch nur irgendeine Kleinigkeit passiert.

  2. gizmolch sagt:

    Danke für die Tipps. Fand Deinen Bericht vom Training bei Iris sehr interessant.
    Da wir letzten Sommer weniger Probleme mit Fiepen und Startlaut hatten, denke ich mal, da spielen mehrere Komponenten ne Rolle. Unter anderem auch die veränderteTrainingssituation. Im Sommer mit Wartezone etc. war der Molch viel relaxter als eben direkt aus dem Auto rein ins Training.

  3. Beim nächsten Mal werden wir mal das Training von Sarah und Frieda einfließen lassen. Ich glaube auch, dass es die Kombination macht. Wenn an mehreren Stellen was passiert kann er es halt wirklich nicht mehr vorhersagen. Wartezone war halt schlecht an dem Tag weil wir einige Helfer brauchten 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s