Blutiges Training…

Veröffentlicht: 15/04/2012 in Allgemein, Die Mudpaws

Am Sonntag war mal wieder ein Training der Working Mudpaws geplant. Als Special Guest hatte sich Kathrin mit Pippin angemeldet. Außerdem waren noch Nadine mit Nele und Ivonne mit Fiene und Cosma von der Partie. Justus war auch das erste Mal dabei. Er machte die Gegend mit Daniela im Kinderwagen unsicher.

An der Trainingswiese angekommen, gabs schon den ersten „Zwischenfall“. Pippin sprang so voller Elan aus dem Kofferraum, dass er seinem Frauchen mit dem Kopf einen Nasenstuber verpasste. Kathrins  Riechorgan quittierte die Kollision mit dem Hundekopf mit starkem Nasenbluten, welchem eine Menge an Taschentücher zum Opfer fielen.

Nach diesem ersten Schreck gings auf die Wiese. Gearbeitet wurde immer im 3er Team. Das vierte Team war jeweils Werfer. Es gab immer eine Kombination aus Markierung mit Steadiness. Der Schwierigkeitsgrad stieg von Übung zu Übung an, ebenso die Abstände zwischen den Gespannen. Molch arbeitet gut und es waren keinerlei Fiepereien, Startlaute oder Einspringereien zu beobachten.

Nachdem wir mehrer Übungen durch hatten, wollten wir eigentlich das Trainingsgelände wechseln. Doch leider sind uns Daniela und Justus abhanden gekommen. Selbst nach einer kleinen Suchfahrt von Ivonne waren die beiden verschwunden, sodaß wir warten mußten, bis die beiden wieder eintrudelten. Passenderweise zog dann Ivonne einen Krischlikör und Muffins aus der Tasche und so wurde erstmal angestoßen. Nachdem das Justusmobil dann endlich wieder eingetroffen war, gings an den Waldrand. Es gab wieder Markierungen, teilweise doppelt, teilweise von einer kleinen  Suche unterbrochen.

Bei dem Doppelmark wieder mal das alte Problem: Molch läßt sich nur schwerlich vom ersten Mark wegdrehen. Klappte diesmal zwar besser, aber nur mit Unterstützung von Wiener Würstchen. Ansonsten gings gut. Die Jung-Labbis hatten so ihre Probleme anfangs, denn es gab den ein oder anderen ablenkenden Geruch im Gelände. Aber alle schlossen mit einem Erfolgserlebnis ab. Und auch Cosma kam zum Zug. Die Oma hat noch ganz schön Power und hatte sichtlich Spaß.

Nachdem wir dann noch ein bißchen geklönt hatten, wollten Daniela und ich schon mal losfahren. Die anderen wollten noch eine Runde mit den Hunden drehen. Während Gizmo schon im Auto lag, ging die wilde Hatz mit Fiene, Pippin und Nele los. Nele hatte es Pippin ganz besonders angetan. Und so fegten die 3 in Vollspeed um die Kurve. Ich saß schon im Auto und wollte eben zur Tür greifen, als die drei angeschossen kamen und ich dachte mir noch: Hoffentlich erwischen die Kurve, sonst landen sie in der Autotür. Und genau das traf ein. Fiene und Nele kamen noch knapp an der Tür vorbei. Pippin aber krachte voll in die Ecke der Tür. Es folgte ein bitterliches Aufheulen vom Unfallopfer und alle eilten zum blutenden Hund. Ivonne mahnte zur Ruhe und so versuchte Kathrin erstmal Pippin zu beruhigen, was auch gut gelang. Kurze Zeit später konnte der KamikazeRitter schon wieder laufen, auch wenn er noch nicht voll belastete und es aus einem Loch im Oberschenkel blutete. Nachdem die Wunde noch desinfiziert wurde fuhr Kathrin direkt nach Gießen in die Klinik. Denn die Türkante drang zeimlich tief in den Oberschenkel ein. Und die Wucht des Zusammenstoß wird daraus ersichtlich, dass die Türecke tatsächlich umgebogen ist.

Gestern abend gab Kathrin dann Entwarnung: Bänder, Muskeln und Knochen alle Heile. Genäht werden mußte auch nicht. Nun muß nur das Loch wieder zuwachsen.

Fazit: Retriever sind härter als Autotüren und gestern hatten wir das blutigste Training aller Zeiten.

Der Molch knutscht Fienchen

Ein bißchen Spaß muß sein… (man sieht schon deutlich Pippins Interesse an Nele)

Oma Cosma

Die Zuschauerränge

Känguruh???

Die Autotür nach dem Pippin-Crash…

Kommentare
  1. Mein lieber Scholli, das hätte schlimmer ausgehen können!!
    Alles Gute für den Patienten, die Patientin (bleibt inder Familie, gell??) und: die Autotür!

    LG, Gaby

  2. Kathrin sagt:

    Jetzt langsam kann ich die Bilder auch wieder genießen; sind wieder sehr schön! Ich bin noch nicht dazu gekommen, meine Bilder-Ausbeute zu sichten; kommt aber sicher bald und dann schicke ich Dir die Molch-Bilder!

    Ansonsten hoffe ich, dass das Blut-und Kamikaze-Pensum auf längere Sicht geleistet ist… Das Loch heilt übrigens sehr schön; es war auch gar nicht so tief, wie es schien. Die Nottierärztin hat in die Tiefe sondiert – und es waren so etwa 5mm. Ich wüsste gerne, wie dieser Aufprall physikalisch ablief; wiederholen müssen wir`s deswegen aber nicht 😉

    • NEIN! So was, wollen wir auf keinen Fall wiederholden! Das braucht weder Mensch noch Hund! Beim nächsten Treffen bekommst du einen Sturzhelm und Pippin einen Ganzkörperairbag 😉

  3. Das war definitiv das blutigste Training ever!! Da kann selbst das Schleppwild nicht mithalten!
    Gut, dass alle Beteiligten (außer der Tür) den Tag gut überstanden haben. Und Blechschaden ist das kleinste aller Probleme.
    Danke Jens für die schönen Bilder. Cosma sieht am Start ja noch richtig spektakulär aus … (unterwegs wird sie aber inzwischen merklich langsamer) Aber sie sieht doch zufrieden aus. Beide lagen nach diesem Training schnarchend unter den Tischen … war wohl doch anstrengend.

  4. Anke sagt:

    Ohhhh mein Herz *ächz* da wird mir schon vom Lesen ganz anders (obwohl ich aus eigener Erfahrung weiß, dass ein Lab durchaus härter sein kann, als ein Auto). Wie sagt man so schön? „Da mächst was mid…“ Gute Besserung an den Kamikazepatienten!

    • gizmolch sagt:

      Anke, könnte Verwandschaft vom Mufflon sein. Auf einigen Bildern sieht man auch, dass Pippin nen grünen Hals hat. Den hat er sich geholt, als er einen Graben übersehen hat und auf Hals und Bauch über die Grasnarbe rutschte. Natürlich, als er grad hinter Nele her war! 😉

  5. […] Eine weitere Ausführung und noch mehr Bilder von unserem Working MudBloodpaws Training gibt es im Molch-Blog. […]

  6. edjubremen sagt:

    Hätte es nicht die Vorabstory zu den Bilder gegeben, hätte ich einfach geschrieben, klasse Fotos! Nun schick ich aber auch noch ne Gute Besserung an die Nasenbluterin inkl. den CrashDummyRetriever mit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s