Training in Ausnahmezustand…

Veröffentlicht: 08/08/2012 in Allgemein, Die Mudpaws, Friends

Aufgrund der eigentlich ganz ordentlichen Leistungen vom Molch in den letzten Trainings fuhr ich ganz zuversichtlich wieder mal zum Mudpaws-Training. Aber wie es immer so ist: Es kommt anders als man denkt.

Dabei waren Nele, Hannes und Fiene, Sheila und das erstemal Anton, ein brauner Labbirüde.

Anton durfte dann mal als erstes zeigen, was er so kann. Und er machte seine Sache wirklich gut. Er markiert klasse und hat ein tolles Tempo drauf. Danach war dann für Anton Wartezonen-Training dran. Das gefiel ihm allerdings so gar nicht und tat das auch lauthals kund.

Nun kam Hannes‘ großer Auftritt. Mehrfach gesichert – sowohl Hund als auch Dummy – machten sich Ivonne und er ans Werk. Hannes hats ja eigentlich wirklich drauf, wenn da nicht ab und an so kleinere und größere Aussetzer, bzw. Selbstbespaßungsallüren der Arbeit im Wege stehen würden. Dafür ists immer wieder ein Erlebnis bei Hannes zuzuschauen. Aber auch der Bumskopf war super drauf und so durfte nun Gunter und ich im Team arbeiten. Der Molch war bisher eigentlich ganz normal. Aber schon bei der ersten Markierung fings an. Statt den Dummy zu holen, den er eindeutig gesehen hatte (leichte Markierung am Hang) düste er zu Fiene. Fiene ist läufig und da störts den Molch auch nicht, dass er ja eigentlich kastriert ist. Scheinbar übt das tzotzdem noch eine gewisse Anziehungskraft aus. Also Molch wieder zurückgepfiffen. Nächste Markierung. Zwar lief er jetzt nicht mehr zu Fiene, dafür aber genau den Weg ab, den sie vorher genommen hat. Im dritten Anlauf hats dann mit nem Voran auf den Dummy noch geklappt. Na, das kann ja heiter werden. Nachdem Fiene und Nele einige Aufgaben gemacht hatten gabs erstmal einen Geländewechsel. Diesmal in den Wald.

Erst durfte Anton beweisen, dass er auch in schwerem Gelände eine wahre Rakete ist. Er hat super markiert und in hohem Tempo den Dummy reingebracht. Toller Hund. Danach war wieder warten angesagt. Auch wenns ihm nicht wirklich gefiel, wurde er schon deutlich ruhiger als noch an der Wiese.

Weiter gings mit Nadine und mir im Team. Es wurden auf 9 und 12 Uhr Dummys ausgelegt. Diese sollten als Voran gearbeitet werden. Erschwerend wurde aber vorher eine Markierung auf 6 Uhr geworfen. Nachdem das Mark geworfen wurde sollte gedreht und das Voran geholt werden. Bei der Markierung zusehen und drehen war kein Problem. Auch das Voran nicht wirklich. Bis ungefähr 4 Meter vor mir. Denn da machte der Molch mit Dummy im Maul halt und kackte erstmal genüßlich bevor er dann zu mir kam und den Dummy ablieferte. Naja. Zumindest das Dummy hat er nicht ausgespuckt. Ohne Humor gehts nicht. Auch wenn ich schon ziemlich genervt war. Nun sollte das Seitwärtsschicken geübt werden. Das wollte mal so gar nicht klappen. Denn der Molch läuft nicht im rechten Winkel weg, sonder Diagonal. Egal was wir machten. Auch bei Distanzverringerung immer das gleiche Spiel. Komischerweise klappt das wenn ich allein mit ihm trainiere. So, nun ein letzter Versuch. Ich gehe mit dem Dummy die Strecke, die der Molch, wenns denn mal klappt, nehmen soll und lege den Dummy so ab, dass er alles sehen kann. Laufe zurück und schicke wieder. Rüüüüber. Zack und los gings. Das klappte zwar und Gizmo fand nen Dummy. Allerdings war das nicht der, den ich ausgelegt hatte. Und was ein Volltroll ist, der will dann genau diesen Dummy. Und es kommt wie es kommen mußte. Er bekommt auf dem Rückweg Wind vom ausgelegten Dummy und – tauscht. Also auch noch diese Premiere. Das erstmal Tauschen.

Ich verfrachtete den Molch dann etwas demprimiert ins Auto, sodaß Fiene und Sheila weitermachen konnten.

Zur abschließenden Suche holte ich Gizmo dann nochmal. Aber nach 2 Dummys war dann auch Schluß und nix mehr mit ihm anzufangen.

Auch wenn es echt frustrierend war, immerhin haben wir beim Seitwärtsschicken/Einweisen ein Problem erkannt. Der Molch fixiert sich auf Abläufe und generalisiert nicht. Einweisen also nur noch im Gruppentraining mit nicht von mir ausgelegten Dummys. Mittlerweile kann ich über das Training lachen. Denn so viel Dummfug wie an diesem Nachmittag hat selbst der Molch noch nie auf einmal verzapft. Man darf gespannt sein aufs nächste Mal.

Das neue Team

Hannes – doppelt gesichert…

Der Bumskopf hat Spaß…

Nadine muß den Nelegriff anwenden…

Das Chaotentier

Raketenfiene

Anton zeigt hörbar, was er von der Warterei hält

Ja wo laufen sie denn? (Nele war kurz den Ziegen guten Tag sagen)

Top Haltungsnoten für Gunter

Bäääääh

Rüüüüüber…

Kommentare
  1. […] gerechnet, da Gizmo nicht mehr “intakt” ist! Jens hat seine Trainingseindrücke im Molchblog […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s