Im Zeichen von Markierungen und Markieren…

Veröffentlicht: 11/03/2013 in Das Grobmotoriker-Team, Friends

Ja, so könnte man das Training betiteln. Ivonne hatte als Schwerpunkt für unser Training Einfach- und Mehrfachmarkierungen vorgesehen. Das dabei aber einige vierbeinige Teilnehmer das ganze etwas durcheinanderbrachten war so nicht geplant.

Mit am Start waren Nadine mit Nele, Monika mit Anton, Anke mit Biscuit und Muffin, Ivonne mit Fiene und unsereins.

Begonnen wurde mit Einzelmarkierungen. Allerdings wurden dabei 3 Helfer platziert. Mal warf der eine, mal der andere. Auch die Geräusche kamen nicht immer vom Werfer. Die Hunde sollten sich auf den Dummy konzentrieren, und nicht, wie manchmal praktiziert, sich am Helfer orientieren. Eine Stufe schwerer wurde es noch, dass der Hund erst losgeschickt werden dufte, nachdem die Helfer sich bewegten, bzw. Plätze tauschten. Eigentlich dachte ich, der Molch markiert jedes mal schlampig und nutzt auf die letzten Meter nur die Nase. Aber Ivonne meinte, aus der Sicht direkt hinter den Marks, dass er zielgenau die Dummys ansteuerte. Scheinbar sah das aus meiner Position etwas anders aus. Keine Ahnung. Positiv war, dass Gizmo sehr entspannt war, keinen Ton  von sich gab. Einmal sprang er ein. Was aber mein Fehler war. Und beim ersten Apport mußte natürlich erstmal das Fallgebiet annektiert, sprich markiert werden. Ich war leider zu langsam. Später konnte ich das nochmal mit einem energischen Nein unterbinden. Da Fiene läufig und mit Anton männliche Konkurrenz anwesend war, war es sicherlich kein Druck auf der Blase sondern reines Geprolle. Aber der Molch sollte nicht der/die einzige bleiben.

Nachdem alle mit der Aufgabe durch waren, gings tiefer ins Gelände. Es sollten Doppelmarkierungen einen Hang hinab gearbeitet werden. Eine Kurze am Hang und eine längere, die in halbhohes Gestrüpp fiel. Bei erfolgreicher Aufgabe sollte die Entfernung vergrößert werden. Der erste Anlauf klappte ganz gut, auch wenn ich Gizmo einmal zurückholen mußte, weil er den falschen Dummy brachte. Bei der größeren Distanz war ich etwas schwer von Begriff. Aufgrund der Senke konnte weder ich noch Gizmo die genauen Fallstellen sehen. Die ersten beiden Anläufe brach ich ab, weil ich Ivonnes Zeichen, den Suchenpfiff zu machen, nicht wahrnahm. War zu sehr damit beschäftigt, irgendwo den Molch auszumachen.  Im 3. Anlauf hat es dann geklappt. Gizmo war allerdings schon ziemlich schlapp. Naja, man sollte nicht direkt vorm Training noch 2 Stunden laufen. Dafür war er ruhig und entspannt. Das muß nächstes mal wohl etwas besser dosiert werden.

Was diesmal deutlich besser klappte, war die Grundstellung. Also war das das letzte Mal hoffentlich ne Ausnahme. Herrchen darf dafür etwas konzentrierter zur Werke gehen (wie immer eigentlich).Und wenn ich mir die Fotos von uns beiden so anschaue, könnten Gizmo und ich ein paar Pfund weniger auf den Rippen vertragen.

Berichte mit den detaillierten Aufgabenbeschreibungen von Anke und Ivonne folgen demnächst.

Hier nun die Fotos:

Kommentare
  1. Anke sagt:

    Ja, ihr solltet dringend abnehmen, ihr beide *Augenverdreh*
    Danke für die schönen Bilder!!!

  2. Nadine mit Nele sagt:

    Die Bilder sind wieder mal echt klasse !

  3. […] …. Heute …. kein längerer Bericht…. Dafür eine schöne Schilderung von Anke und tolle Fotos im Molch-Blog. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s