TESTBERICHT: Dr. Schaette – Wohlfühl-Box für Hunde

Veröffentlicht: 03/09/2013 in Allgemein

Die Wohlfühl-Box für Hunde von Dr. Schaette

Die Wohlfühl-Box von Dr. Schaette enthält vier Artikel:  Shampoo, Flohpuder, Pfotenbalsam und Wundbalsam. Die Produkte sind auch jeweils einzeln erhältlich. Man spart in der Box allerdings über 8,- Euro gegenüber dem Einzelkauf und das ganze wird in einer Holzbox präsentiert.

schaette

SHAMPOO

Als erstes machten wir uns an den Test des Shampoos. Gezwungener Maßen, da Gizmo schon einige Tage seltsam roch. Und das trotz intensiver Dusche (mit unserem bisherigen Shampoo). Er müffelte ganz seltsam. Ich vermutete, er hat sich in irgendwas gewälzt. Evtl. toter Fisch oder ähnliches Unappetitliches. Ganz ehrlich, sowas macht er eigentlich nieee. 😉 So konnten wir das Hundeshampoo von Dr. Schaette gleich mal einem Extremtest unterziehen. Gizmo kommt ja recht selten in den „Genuß“ einer Dusche.

Was beim ersten Öffnen der Flasche auffällt: Der Geruch ist angenehm und natürlich. Es riecht leicht nach Kräutern und ätherischen Ölen.
Laut Herstellerangaben ist das Shampoo auch für Welpen und Allergikerhunde, bzw. hautsensible Hunde geeignet.

Aufgrund unseres Geruchsproblems wurde Gizmo ausgiebig bearbeitet und das Shampoo intensiv einmassiert. Nachdem wir alles gründlich ausgespült haben, wurde der Molch ordentlich abgerubbelt. Nachdem Hund komplett trocken war, wurde erstmal der Geruchstest gemacht. Der unangenehme Geruch war einer leichten Kräuternote gewichen. Ziel erreicht. Das Fell glänzte leicht. Was mich aber am meisten überraschte, war die Tatsache, das Gizmo nicht wie ein explodiertes Sofakissen aussah. Denn normalerweise sieht der Molch nach so einer Aktion immer sehr struppig aus. Diesmal nicht. Alles ganz normal. Obs am Shampoo lag – ich kanns nicht sagen.

Fazit: Das Shampoo als Naturprodukt kann ich wirklich empfehlen, auch wenn es nicht gerade billig ist. Aber so häufig shamponiert man ja seinen Hund nicht und es ist sehr ergiebig. .

PFOTENBALSAM

Wir haben zwar noch nie Pfotenbalsam bei Gizmo benützt (außer im Winter wegen Eis und Salz), aber einmal ist ja immer das erste Mal. Allerdings hatten wir erst einige Anlaufschwierigkeiten. Der Pumpkopf wollte erst ca. 30-40 mal betätigt werden, bis er endlich das gewünschte Balsam ausspuckte. Es dauert scheinbar etwas, bis das Balsam das Röhrchen hochkriecht. An Handcremes gewöhnt, vermutet man erst, es kommt eine weiße Flüssigkeit zum Vorschein. Aber nein. Das Balsam hat einen hellbraunen beigen Ton. Es steigt einem sofort der Geruch von Salbei und Thymian in die Nase. Die Kontrolle des Ettiketts beweisen: Meine Nase hat mich nicht getäuscht. Ich habe nun Gizmos rechte Vorder- und Hinterpfote damit behandelt um dann mal einen Vergleich mit der anderen Seite zu haben. Ich konnte nach mehrmaligen Gebrauch aber nur einen kleinen Unterschied feststellen. Die Kanten des Hauptballen sind bei Gizmo immer recht hart, brüchig und scharfkantig. Durch das Balsam wurden sie weicher und nicht mehr so rissig. Gizmo machte keine Anstalten, sich das Balsam von den Pfoten zu lecken.

Sicherlich macht es mehr Sinn, das ganze mal im Winter zu testen, wenn die Belastung der Pfoten durch Eis und Streusalz am höchsten ist und Pflege wirklich notwendig wird.

Achja, ich hab das Balsam auch als Handcreme mißbraucht. Den Geruch mag ich zwar, aber es dauert zu lange, bis es einzieht. 😉

Fazit: Bei Hunden, die von Haus aus Probleme mit empfindlichen Pfoten und Ballen haben, sicherlich eine feine Sache. Auch hier gilt, Qualität und echte Naturprodukte sind nicht billig. Man muß es eben „sparsam“ einsetzen.

schaette-2

WUNDBALSAM

Das Wundbalsam konnten wir nicht wirklich testen, weil es Gott sei Dank keinen Grund für dessen Einsatz gab. Allerdings habe ich das Balsam mal mir selbst auf den Arm gesprüht. Auch hier fällt sofort der Thymian-Duft auf, da das Balsam ebenfalls mit Thymianöl konserviert wird. Neben Salbeiblättern, Ringelblumenblüten und Hamamelis sind Pflegesubstanzen mit Dexpathenol enthalten.

Fazit: Da ich das Balsam nicht direkt auf wunder Haut oder belasteten Stellen testen konnte, fällt ein Fazit schwer.

FLOHPUDER

Da Gizmo keinerlei unerwünschte Mietnomaden beherbergte blieb uns der Realeinsatz des Flohpuders erfreulicherweise erspart. Und hier hab ich auch den Selbsttest mal sein lassen. Hoffentlich werden wir es nie brauchen. Und wenn ja, haben wir es griffbereit. Nur soviel: Der Wirkstoff ist natürliches Kieselgur. Ein natürliches Biozid.

Fazit: Da ich mangels Parasiten das Puder nicht testen konnte, auch hier kein Fazit. Wer weiß, vielleicht kann ich das ja irgendwann mal nachreichen. Ich hoffe aber nicht! 😉

Kommentare
  1. […] Jens hat eine solche Box zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Den Testbericht kann man im Molch-Blog […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s