Wirklich CHIC – Leinentest „Schröders Hund“

Veröffentlicht: 19/04/2015 in Allgemein, Testberichte
Schlagwörter:, , , , , ,

sh (8 von 21) Vor einiger Zeit kam die Firma Schröders Hund auf mich zu, und fragte an, ob der Molch und ich nicht mal einige Produkte der Marke testen wollen.

Die Ledermanufaktur Schröders Hund stellen hochwertige Lederleinen her. Das Unternehmen selbst beschäftigt sich schon seit 7 Generationen mit Leder und nun auch ganz speziell mit Hundehalsbändern und Leinen. Ich muß ehrlich gestehen, dass ich beim ersten Begutachten des Leinenangebots auf www.schroedershund.de erst etwas sprachlos war, auf Grund des hohen Preises der Leinen und Halsbänder. Aber schon auf den Produktfotos kann man erkennen, dass es sich hier um etwas besonderes handelt. Und erwähnenswert ist natürlich, dass mir schon von der Startseite ein schwarzer Flat freundlich entgegenblickte. +Punkt! 😉

Als erstes durften wir ein Halsband und eine verstellbare Umhängeleine aus der Kollektion „CHIC“ in der Farbe „taupe“ auf Herz und Nieren, bzw. auf Leder und Karabiner prüfen. Und weil wir gleich am Tag nachdem das Set ankam nach Fehmarn fuhren, wurde es auf der Insel getestet.

Schon das Auspacken der Leine macht Freude. Ein schöner schlichter weißer Karton mit Logoaufdruck enthielt Halsband und Leine, die nochmal in einem kleinen Stoffsäckchen, ebenfalls mit dem SchrödersHund bedruckt, verpackt waren.

Und dann hielt ich sie in der Hand. Was mir sofort gefiel war die Lederhaptik! Super weich und griffig. Die Leine liegt sehr gut in der Hand. Dort wo die D-Ringe und die Karabiner angebracht sind, ist das Leder mehrlagig vernäht, das wirkt auf den ersten Blick etwas massiv, aber dient sicherlich der Stabilität. Direkt ins Auge springen auch die schwarzen Metall-Karabiner und D-Ringe. Dieses eigene Design strahlt schon Exklusivität aus, aber ohne zu sehr aufzutragen. Nicht umsonst heißt die Kollektion ja CHIC. Besonders erwähnenswert ist meiner Meinung nach die Top-Verarbeitung. Auch wenn man bei einer Leine dieser Preiskategorie das sicherlich erwarten darf, finde ich die Verarbeitung schon besonders. Ich habe einige Close-Ups der Leine und des Halsbands gemacht. Darauf kann man schon erkennen, wie exakt die Nähte laufen und alles zusammenpasst.

Zum Handling der Leine gibt es nicht viel zu sagen. Der Molch trug das Halsband ohne Probleme, obwohl er meist nur eine Zugstop-Halsung trägt. Die Bedienung der Karabiner klappt gut, auch wenn der Hebel etwas klein geraten ist. Die alte Krux mit dem Sand in der Karabinermechanik trat auch hier auf. Aber ein kurzes Klopfen auf den Karabiner und schon tat der Verschluß wieder seinen Dienst. Sicherlich kann man hier auch mit Balistol Waffenöl oder ähnlichem, wie ich es schon mal empfohlen habe, etwas nachhelfen.

Fazit: Wer eine top verarbeitete, exklusive Lederleine sucht und auch etwas mehr Geld ausgeben will/kann, der ist bei Schröders Hund genau richtig. Die CHIC-Leine macht einen wirklich robusten Eindruck. Auch wenn als „Sonntagsleine“ beworben, ist sie sicherlich widerstandsfähig und robust genug, um als Alltagsleine mindestes ein Hundeleben mitmachen zu können.

Ihr merkt schon, ich bin recht begeistert. Aber trotzdem gibts auch hier noch etwas negative Anmerkungen: In der CHIC-Serie reichen die Halsbandgrößen bis maximal 50 cm Halsumfang. Für den Molch reichte dies gerade für das „letzte Loch“. Größere Rassen fallen hier als Zielgruppe raus. (Update: es wird bald größere Größen geben.) Das zweite: Diese Leinen sind alleine schon auf Grund Ihrer Machart und Verarbeitung für die Ewigkeit gemacht – nicht auch zuletzt wegen des Preises.  Ich denke allerdings, dass das Leder länger halten wird, als die verwendeten Beschläge (hatte dazu gerade auf Fehmarn eine interessante Unterhaltung mit einem langjährigen Hundehalter, der auch selbst einmal einen Hundezubehör-Laden führte). Deshalb wäre darüber nachzudenken, die Leine so zu konzipieren, dass man u.U. den Karabiner ohne großen Aufwand wechseln kann. Solche Lösungen hab ich auch schon mehrfach bei Lederleinen gesehen.

Was wir nicht testen konnten: wie das Leder reagiert, wenn es richtig nass wird. Der Grund: Es hat seit wir die Leine haben nicht geregnet. Und Leine, bzw. Halsband im Salzwasser der Ostsee zu baden war mir dann doch etwas zu heftig! 😉

 

 

 

 

Kommentare
  1. Das Unboxing ging mir etwas zu schnell.

  2. […] Wirklich CHIC – Leinentest “Schröders Hund” […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s