Alte Schule – Leinentest “Schröders Hund”

Veröffentlicht: 21/07/2015 in Allgemein, Testberichte

just (1 von 1)-12 Vor einem viertel Jahr haben wir bereits schon einmal eine Lederleine von Schröders Hund testen dürfen. Die CHIC-Leine hat uns überzeugt. Allerdings war, wie auch berichtet, die Leine fast schon zu schön für den Alltags-Gassigang, bzw. für härtere Belastungen. Nun testeten wir also die „Old School“-Leine von Schröders Hund.

Die Leine präsentiert sich wieder schick im Karton verpackt in einem Stoffbeutel. Und die Leute von Schröders Hund haben nun die Halsbänder auch in größeren Größen im Programm. XXL mit 58-66cm Halsumfang dürfte auch für größere Rassen reichen. Der Molch hat das Halsband in XL (50-58cm) in Gebrauch. Die Leine hat eine Länge von zwei Metern und ist 20 mm breit.

Hier noch kurz eine Materialbeschreibung von der Schröders Hund – Seite:

“ Die Schröders Hund OLD SCHOOL Kollektion wird aus traditionell grubengegerbtem Leder der norddeutschen Traditionsgerberei Gebrüder Kobel (Kellinghusen) gefertigt. Das „Geschirrleder“ zeichnet sich durch seine besondere Strapazierbarkeit und Langlebigkeit aus. Diese Eigenschaften erlangt das grubengegerbte, 3,5–4mm starke Leder vor allem durch eine besonders intensive Fettung (der Fettanteil liegt bei 20%).“

Der erste Eindruck, als ich Leine und Halsband in Händen hielt, war: ROBUST. Das Leder scheint unverwüstlich zu sein. Die Karabiner, Schließen und D-Ringe sind aus Messing. Vor Rost muß man also keine Angst haben. Die Leine war die erste Zeit noch etwas steif, was sich aber nach und nach gibt, je öfter man sie in Gebrauch hat. Die Umhängeleine ist nach dem altbewährten Konzept aufgebaut. Durch Einhaken des kleinen Karabiners läßt sich die Länge so einstellen, dass man die Leinen entweder umhängen kann, oder sie kurz als Handleine nutzbar ist.

Die Old School ist für die Ewigkeit gemacht. Das zeigt schon die Möglichkeit, den großen Karabiner der am Halsband befestigt wird, auszutauschen. Einfach eine Schnalle öffnen und schon kann man einen womöglich beschädigten Karabiner austauschen. Das top verarbeitete Rindsleder und die Handnähte dürften auch vierbeinigen Kraftpaketen jensseits der 40 Kilo locker standhalten.

Die Leine überzeugte im Alltag voll. Okay, sie wiegt schon mehr als eine „normale“ Leine. Aber das fällt durch die Umhängemöglichkeit nicht ins Gewicht (im wahrsten Sinne). Ich hatte erst etwas Bedenken, weil Gizmo solche breiten Halsbänder nicht gewöhnt ist, und wie bereits geschrieben, das Leder noch etwas steif war am Anfang. Aber die Bedenken waren unbegründet. Molch hatte keinerlei Probleme mit dem Halsband. Auch Nässe kann der Leine nicht wirklich was anhaben. Natürlich muß man so eine Leine hin und wieder pflegen. Schmutz kann man mit einem feuchten Tuch abwischen. Wird die Leine nass, einfach trocknen lassen und mit einem Baumwolltuch aufpolieren. Damit das Leder seine Feuchtigkeit erhält und geschützt wird, sollte man hin und wieder der Leine etwas Lederfett gönnen und sie danach aufpolieren.

Fazit: Die Old School ist wirklich eine Leine für die Ewigkeit. Haptik und die Verarbeitung sind wirklich top! Die Leute von Schröders Hund haben zwar keine neue Leine „erfunden“ –  solche Lederleinen gibt es schon seit Ewigkeiten – aber sie heben die Messlatte höher, was die Material-Qualität und Verarbeitung angeht. Mit einem Set-Preis von 149,- Euro hat man einen Dauerbrenner, der mit der Zeit durch seine Patina einen ganz eigenen Charme bekommt.

Kommentare
  1. […] Dauerbrenner, der mit der Zeit durch seine Patina einen ganz eigenen Charme bekommt.“ Lest HIER den kompletten Blogeintrag und lasst Euch begeistern von den tollen […]

  2. Vielen Dank für diesen Test! Die Bilder sind wirklich gut geworden! – Bist Du HobbyFotograf?
    Ich würde mich sehr freuen, mehr solcher Tests von Dir zu lesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s