Archiv für die Kategorie ‘Chip-Tagebuch’

Tag 44

Veröffentlicht: 08/12/2010 in Chip-Tagebuch

Es sind nun mehr als 6 Wochen rum. Der Chip müßte also seine Wirkung nun voll entfalten.

Das exzessive Markieren und Schnüffeln hat sich stark reduziert. Macht der Molch eigentlich nur noch am Anfang des Spaziergangs. Ausschachten nur noch im höchsten Grad der Aufregung. Die letzten 3 Wochen ein einziges Mal. Gute Quote. Sein Gewicht ist gleichgeblieben. Die TA-Waage vermeldete 32,7 kg (mit Halsband und Leine).

Rüden an der Leine werden immer noch manchmal angeprollt. Wird allerdings weniger.Ich denke, ohne Leine wär das ganze kein Problem, was sich auch bei unserem Spaziergang mit Celtic zeigte.

Darf allerdings nicht vergessen, auch zu erwähnen, dass der Molch immer öfter Rückfälle in Junghund-/Welpenzeiten hat. Wie damals findet man wieder einzelne Socken in der Wohnung liegen. Die werden auch noch stolz mit Spielaufforderung angeschleppt. Desweiteren erinnert sich Gizmo an seine Fähigkeiten als Papierschredderanlage und stibitzt einiges aus dem Papierkorb um es fachgerecht zu zerkleinern. Außerdem häufen sich Flitzanfälle. Auslöser unter anderem: Schnee, Hündinnen die er toll findet und virtuelle flüchtende Tiere, die wohl nur in Gizmos Phantasie existieren 😉

Ich glaube aber zu beobachten, dass Gizmo mehr schläft. Er ist immer noch fit und aktiv wie immer. Nimmt sich dann aber auch eher mal ne Auszeit –  um dann wieder durchzustarten. Zumindest fällt mir das jetzt vermehrt auf.

Rückblickend auf unseren Urlaub muß ich sagen, hat sich der Molch tadellos verhalten. Im Hotel war er immer dabei. Lag zwar meist mitten im Weg, aber sehr relaxed für Gizmoverhältnisse. Und auch ein kompletter Stadttag verlief völlig stressfrei.

Tag 28

Veröffentlicht: 22/11/2010 in Chip-Tagebuch

4 Wochen sind nun rum. Folgende Beobachtungen: Der Molch pullert jetzt  hin und wieder wie ein Mädchen. Seit einigen Tagen kein Ausschachten mehr.

Gewicht bleibt scheinbar noch konstant.

Und er hat Rennanfälle. Er schaffts mittlerweile einen kompletten Spaziergang Vollspeed zu gehen! Rennt einfach wie ein Bekloppter rum. Ganz zu schweigen von den Rennrunden im Garten. Scheint da nen riesen Spaß dran zu haben.

Aufgefallen ist mir noch eine Veränderung in der „Erreichbarkeit“. War Gizmo früher im Schnüffel- und Markierwahn, konnte man nur sehr schwer an ihn rankommen. Am Wochenende hab ich nun versucht, Gizmo gezielt vor dem Markieren abzurufen. Und beides mal kam er sofort angeschossen. Obwohl er schon das Bein halb gehoben hatte, aber noch bevor er lospinkelte. Das hätte vorher niemals funktioniert.

 

 

Tag 24

Veröffentlicht: 18/11/2010 in Chip-Tagebuch

Nun sind über 3 Wochen mit Chip vergangen. Zu vermelden sind: Gizmo markiert weniger. Die Morgenrunde auf der Hundeautobahn besteht nun nicht mehr ausschließlich aus Zeitunglesen und Markieren. 😉 Auch seine Aufmerksamkeit ist gestiegen.

Scheinbar herrscht bei Gizmo Dauerhunger – die Küche wird regelmäßig belagert. Versuche durch Hypnose die Futterkiste zu öffnen oder Essbares vom Tisch in den Mund durch langanhaltendes anstarren zu bewegen, funktioniert nicht. Er versuchts auch dauernd damit, mir den Leckerliball auf die Füße fallen zu lassen. In der Hoffnung, ich füll den auf. 🙂 Ich versuch mit gekochtem Gemüse für einigermaßen Sättigungsgefühl zu sorgen. Klappt ganz gut. Reduziert haben wir seine Futterration nicht wirklich. Hat bisher grad mal 250 gr zugenommen. Das liegt noch in seiner normalen Gewichtsschwankung. Da braucht man sich, denke ich noch keine Gedanken machen. Ganz entgegen der üblichen Voraussagen, dass der Hund nach Kastration/Chip „gemütlicher“ wird, kann ich noch nicht bestätigen. Der Molch flitzt beim Laufen wie ein Bekloppter durch die Gegend, mehr als früher. Is ne leichte Tendenz hin zu Junghundzeiten zu erkennen. Flitzeanfälle nehmen an Häufigkeit zu, ebenso Rumblödeleien.

Das Ausschachten kommt immer noch vor. Das wird wohl noch etwas dauern, bis da der Chip so greift, wie gewünscht. Gehe aber davon aus, dass das in den nächsten Wochen noch besser wird. Die Hoden schrumpfen – langsam aber erkennbar.

Das Rüdengeprolle wird scheinbar auch weniger.  So kanns eigentlich weitergehen.

Tag 17

Veröffentlicht: 12/11/2010 in Chip-Tagebuch

Gestern hatten wir nun die Situation mit dem Aufeinandertreffen von Gizmo mit einem unkastrierten Rüden ohne Leine. Als wir mit Anka unterwegs waren bog auf einmal ein JRT-Mischling um die Ecke und schoß auf Gizmo zu. Ich hatte keine Chance Gizmo abzurufen. Also standen sich die beiden gegenüber. Gizmo machte sich groß, blieb sonst aber ruhig. Kein Knurren. Solch Zwerge nimmt er eigentlich nicht ernst. Doch dann versuchte der größenwahnsinnige Winzling Gizmo von vorne zu besteigen. Das ließ sich Gizmo geschätze 5 Sekunden gefallen. Dann knurrte er und zeigte die Zähne, was den kleinen aber mal so gar nicht beeindruckte. Und dann gings los. Gizmo senkte den Kopf und stieß wie ein Geißbock den Terrier von sich weg, sodaß der erstmal 2 Meter auf dem Luftweg zurücklegte. Mit Getöse legte Gizmo dann den kleinen auf den Rücken und unterwarf ihn, deutlich zu sehen ohne jegliche Verletzungsabsicht. Auf meinen Ruf ließ Gizmo dann sofort von dem Terrier ab. Und was macht der? Der geht Gizmo doch trotzdem wieder an. Da hatte ich aber den Molch schon angeleint und hielt den Kampfzwerg mit dem Fuß auf Distanz. Während des ganzen Auftritts näherte sich die Besitzerin und rief und rief.

Naja, zumindest entschuldigte sie sich dann. Leider machte sie danach ihren Hund erstmal zur Schnecke und verpasste ihm auch noch einen klapps auf den Kopf. Nach der Situation. Also als der Terrier wieder runtergefahren war. Wurde also für sein ruhiges Verhalten danach bestraft. Da fällt einem nix mehr ein.

Ankas Herrchen kannte Hund und Besitzerin und erzählte dann bissl was, sodaß ich mich nicht mehr wirklich wunderte.

 

Beim nächsten mal werde ich in so ner Situation anders vorgehen. Dann geh ich nämlich auf den Agressor los. War hier leider nicht möglich. Vor allem, weil man sich doch viel mehr auf den eigenen Hund konzentriert.

Fazit: Gizmo läßt sich also von kleinen aufdringlichen Rüden nichts mehr gefallen.

Vor ein paar Wochen noch hatten wir eine Begegnung mit einem anderen JRT der Gizmo ständig zu besteigen versuchte. Dem hat er sich einfach entzogen. Es ist schwierig, das ganze mit dem Chip in Verbindung zu bringen. Aber möglich ists, dass das damit zu tun hat. Im Prinzip hat sich Gizmo wie ein „normaler“ Rüde verhalten. Mal sehen, ob sich die Wirkung noch umkehrt.

 

Ansonsten wars ein schöner Spaziergang. Abends verwandelte sich Gizmo dann in einen Welpen. So viel rumgeblödelt hat er schon ewig nicht mehr. Kann mich nicht erinnern, wann er das letzte Mal nen Flitzanfall inkl. Matratzenspringen in der Wohnung hatte. Wenn man ihn so angesehen hat, hätte man meinen können, er wäre höchstens ein halbes Jahr alt!

 

 

Tag 14

Veröffentlicht: 08/11/2010 in Chip-Tagebuch

So, nun ist es zwei Wochen her, das Gizmo den Chip bekam. So viel hat sich bisher nicht verändert.

Allerdings sind momentan Rüdenbegegnungen an der Leine problematisch. Hat Gizmo sonst eigentlich höchstens reagiert, geht Geprolle jetzt eindeutig von ihm aus. Im Freilauf kann ich das ganze nicht beurteilen. Hatten wir noch keine Gelegenheit. Sicher ist sicher.

Hündinnen findet er super. Anka mußte letzte Woche eine Knutschorgie über sich ergehen lassen. Die beiden waren in der Kneipe die Animateure schlechthin. Die Bedienung hat den Fehler gemacht, den beiden Reste vom Braten zu spendieren (hat natürlich erst gefragt, ob sie darf). Danach bildete sich Anka dann ein, die beiden Bedienungen genauestens zu kontrollieren, ob sie richtig arbeiten. Gizmo war erst etwas zögerlich, assistierte dann aber gewissenhaft bei der Kontrolle.

Ergänzung: Heute Mittag hab ich mit Gizmo einige Dummies gearbeitet. Einfaches Gelände, ebene Wiese mit knielangem Gras auf recht kurze Distanz (15-25 Meter). Dank eines weiß-grünen Dummies markierte er besser. Konnte beobachten, dass er nicht mehr so sehr unter Strom steht. Und  bei schlechtem Markieren verfiel er nicht ins alte Muster und drehte  Hochgeschwindigkeitsrunden in großem Radius, bis er mal zufällig den Dummy findet sondern beschränkte sich auf eine kleine Fläche, die er gezielt und systematisch absuchte bis er Erfolg hatte.  Und er sprang nicht ein einziges mal ein. Ob das nun am Chip liegt oder woran auch immer. Keine Ahnung.

Tag 9

Veröffentlicht: 03/11/2010 in Chip-Tagebuch

Gizmo wandelt zwischen Normalität und Wahnsinn. Einmal ist er beim Laufen völlig normal, einmal total durch den Wind. Scheint wohl an dem im Chaos befindlichen Hormonhaushalt zu liegen.

Gestern wollte er auf einen Havaneser losgehen. Gizmo war im Auto und da kam eine Frau mit dieser Trethupe vorbei. Und der Zwerg keift mich an, als obs kein Morgen gäbe. Wäre er nicht an der Leine gewesen, hätte ich ihn wohl in der Wade hängen gehabt. Gizmo war noch im Auto und beobachtete das ganze. Die Frau lief weiter. Als ich Gizmo aus dem Auto ließ und anleinte war alles okay. Da kam die Frau zurück und der Molch sprang mit Getöse in die Leine auf den immer noch wie von Sinnen kläffenden, knurrenden und zähnefletschenden Kampfzwerg zu.

Markieren und Schnüffeln läßt bisher, wenn überhaupt, nur minimal nach. Allerdings schaftet Gizmo seit zwei Tagen nicht mehr aus. Wir bilden uns ein, dass seine Hoden langsam schrumpfen.

Tag 7

Veröffentlicht: 01/11/2010 in Chip-Tagebuch

Nach einer Woche mit Chip merkt man einiges an Veränderungen. Allerdings vorerst in die entgegengesetzte Richtung. Gizmo fängt verstärkt an, nach dem Markieren zu Scharren. Ein kleiner Prolo-Flat!!! Eine weiteres Phänomen: Normalerweise ists dem Molch wurscht, wenns irgendwo im Wohngebiet kläfft. Er schaut kurz interessiert, das wars. Das ist auch jetzt noch so. Nur wenn ein bestimmter Hund bellt (vielleicht ne Hündin die er kennt, oder die läufig ist – keine Ahnung), fängt Gizmo auf dem Balkon das singen an. Hat er sonst noch nicht gemacht. Dann trabt er zu Tür und will raus.

Am Samstag beim Besuch vom Amadeus-Rudel war alles wie immer. Bei Amadeus läßt der Chip momentan nach, also genau andersrum wie bei Gizmo. Die beiden verstanden sich so gut wie immer.

Wild ist auch kein Problem. Gestern „begegneten“ wir insgesamt 4 Rehen beim Laufen. Gizmos Radius wird wieder kleiner. Zumindest war das gestern so. Und er ließ sich super abrufen. Ansonsten alles wie gehabt. Viel schnüffeln und markieren. Und jede Menge Blödsinn. Er schachtet auch nicht mehr sooo oft aus. Das ist positiv, was den Vorhaut-Kartarrh angeht.